skip to content
Anmeldung

Das war der Jambotrain 2015


In diesem Jahr meinte es der Wettergott mit den 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht so gut. Bei durchweg regnerischen und an einem Ort sogar verschneitem Wetter starteten die 45 Gruppen um sieben Uhr morgens an ihren Heimatbahnhöfen in den Jambotrain. Es herrschte trotz des schlechten Wetters eine überaus großartige Stimmung, die sich bis zum Schluss hielt. Seit beginn herrschte nicht nur an den Telefonen der Spielleitung, die sich in diesem Jahr in Köln befand, reges Treiben. Auch im sozialen Netzwerk Facebook wurden den ganzen Tag über eifrig Nachrichten, Fotos und Anfragen zu gemeinsamen Aktionen gepostet.

Um 11 Uhr fand am Dortmunder Hauptbahnhof die Erste von zwei Gemeinschaftsaktionen statt. Hier mussten die anwesenden Jambotrainer das Veranstaltungslogo auf einer Wiese nachbilden. Für diese Aktion gab es extra Punkte für die Gruppen. Und da bei diesem Spiel Zeit auch Geld ist, machten sie sich nach Beendigung der Gemeinschaftsaktion auch sogleich wieder auf den Weg. Um 14 Uhr fand vor dem Kölner Dom die zweite Gemeinschaftsaktion statt. Hier sollten die Gruppen die Farben des sogenannten „Karnevalsfensters“ von Gerhard Richter im Kölner Dom zählen.

Vom Dom ging es dann direkt zur Abschlussveranstaltung und Siegerehrung an den Rhein. In diesem Jahr waren wir Gast beim Landschaftsverband Rheinland. Für alle gab es hier erst einmal eine warme Erbsensuppe. Hier bedanken wir uns beim Malteser Hilfsdienst, der uns hierbei unterstützte. Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Siegerehrung. Jede Gruppe bekam natürlich eine Urkunde und etwas Süßes für die Gruppenmitglieder. Die ersten drei Plätze bekamen zusätzlich einen Sachpreis. Gewonnen hat in diesem Jahr die Gruppe des dpsg-Stammes St. Regina aus Drensteinfurt. Gegen 16:30 Uhr ging es - vollgepackt mit tollen Erlebnissen eines spannenden Tages - dann auf den Heimweg.

Und hier geht es zu den Fotoalben von:


Hier geht es zu den Berichten über den Jambotrain 2015: